Rückblick


Rückblick 2016

Im Jahr 2016 konnten weitere 2,5 ha Wiesenflächen in der Saalbachniederung für den Naturschutz gesichert werden. Darunter befand sich auch ein ehemaliges Freizeitgrundstück, das von unserem Verein renaturiert wurde.

Die Natur dankt uns unseren Einsatz durch Erstnachweise in der Saalbachniederung, die die Bedeutung des Gebietes weiter unterstreichen. Es konnten z.B. Säbelschnäbler, Sandregenpfeifer, Zwergdommel, Alpenstrandläufer und Sichelstrandläufer in den Feuchtflächen beobachtet werden. Darüber hinaus balzten über drei Wochen Wachtelkönige in den Wiesen und wir konnten wiederum eine erfolgreiche Brut des Drosselrohrsängers nachweisen. Auch unser Storchenpaar war wiederum erfolgreich.

Unser Verein und das Naturschutzprojekt wurde von zahlreichen Spendern unterstützt, bei denen wir uns ganz herzlich bedanken. Im letzten Jahr erhielten wir u.a. eine Spende der LNV-Stiftung und konnten beim dm-Wettbewerb „Helfer-Herzen“ einen Preis erhalten.

Mehrere Arbeitseinsätze wurden von unserem Verein durchgeführt zur Pflege der vereinseigenen Flächen mit Streuobstbestand und zum Amphibienschutz im Frühjar. Hier wurden mit Hilfe zahlreicher hochmotivierter Helfer 1300 Erdkröten auf der Hinwanderung und ca. 900 auf der Rückwanderung gezählt.

Ein wichtiger Teil des Enagements unseres Vereins besteht auch in den regelmäßigen Treffen der NAJU-Kindergruppe, die das Ganze Jahr über versucht den Wert der Natur bereits den Kleinsten spielerisch zu vermitteln. 2016 konnte die NAJU dafür den 3. Platz beim Kreisumweltschutzpreis erzielen.


Rückblick 2015

Im Rückblick auf das Jahr 2015 können wir festhalten, dass die erfolgreiche Strategie des nachhaltigen Naturschutzes durch Flächensicherung in der Saalbachniederung auch 2015 durch die Unterstützung zahlreicher Spender weiter fortgesetzt werden konnte. Insgesamt konnten weitere 1,5 ha Wiesenflächen für den Naturschutz gesichert werden und bieten damit die Grundlage für eine weitere positive Entwicklung der Lebensräume in der Wiesenniederung. Der Erfolg der Anstrengungen zeigte sich u.a. durch die erstmalige Brut eines Drosselrohrsängers im NABU Feuchtgebiet, einer Art, die in Baden-Württemberg nur noch einen Brutbestand von 50 – 90 Paaren besitzt.

Neben dem Engagement in der Saalbachniederung standen auch 2015 wieder zu Beginn des Jahres der Amphibienschutz zwischen Hambrücken und Forst im Vordergrund. Über 1.000 Tiere – überwiegend Erdkröten – wurden hier auf ihrer Wanderung gezählt. Die Betreuung wurde in diesem Jahr erstmals vollständig alleine vom NABU durchgeführt.

Nachdem der Storchenhorst in den Peterswiesen in Hambrücken 2014 umgefallen war und der Horst in der Saalbachniederung aufgrund der wechselfeuchten Überflutungszone nahezu ganzjährig im Wasser steht und damit nicht mehr kontrolliert werden kann, stand 2015 die Errichtung von zwei neuen Horsten auf dem Programm. Wir bedanken uns hierbei ganz herzlich bei allen, die uns dabei unterstützt haben.

Im Rahmen der Althandy-Sammlung konnten 2.500 Handys im Jahr 2015 gesammelt werden. Die dadurch erzielten Beträge helfen uns dabei unsere Naturschutzziele zu erreichen.

Desweiteren wurden 2015 verschiedene Arbeitseinsätze im Bereich Streuobst und zum Schutz der westlichen Dornschrecke durchgeführt. Der NABU organisierte Exkursionen im Rahmen des Naturerlebnis-Tages und leitete Führungen in der Saalbachniederung. In einem mehrteiligen Arbeitseinsatz konnte in Zusammenarbeit mit der Streuobsinitiative im Landkreis Karlsruhe und Erdgas Südwest eine Streuobstfläche in Hambrücken wieder gepflegt und nachgepflanzt werden.