Archiv für den Tag: 4. Juni 2017


NAJU Gruppenstunde – An die Kescher, fertig, los!

Die NAJU Hambrücken auf Exkursion.

In unserer letzten Gruppenstunde am Samstag, 27.05.2017, stand der Lebensraum „Wasser“ im Mittelpunkt. 11 gut gelaunte „Naturforscher“ waren unserer Einladung gefolgt und pünktlich um 9.30 Uhr zum vereinbarten Treffpunkt gekommen.

Mit dem Fahrrad ging es zunächst in die Saalbachniederung, unser Ziel war die Überleitung vom Saalbach zum Wagbach: ein naturnahes, im Jahre 2010 errichtetes Bachbett, das durch verschiedene Ausbuchtungen und Strömungslenkungen die besten Voraussetzungen für unsere Exkursion bot.

Zur Einführung konnten die Kinder, die schon im vergangenen Jahr dabei waren, von ihren Erfahrungen beim Keschern erzählen und es wurden auch bestimmte Verhaltensregeln zum Schutz der Natur am Ufer und im Wasser erarbeitet.

Dann konnte es losgehen und wir suchten zunächst nach geeigneten Stellen, um unsere Kescher zu Wasser zu lassen. Das war gar nicht so einfach, denn durch die sommerlichen Temperaturen war der Uferbewuchs in den letzten Wochen erheblich gewachsen und die Sonne brannte schon um 10.00 Uhr vom Himmel. Schattige Plätzchen fanden wir zwischen den Weiden und im Laufe der Zeit entdeckten die Kinder, dass in und unter den Wasserpflanzen die meisten Lebewesen zu finden waren.

Mit Spannung wurde erwartet was im Kescher zu finden war.

Nach 2 Stunden legten wir eine Pause ein, dabei werteten wir auch unsere Funde aus: Ins Netz gegangen waren z.B. Bachflohkrebse, Stichlinge, Kleinlibellenlarven, eine Spitzschlammschnecke. Beeindruckend waren auch kleine Käfer, die mit ihrem Hinterteil zum Luft holen auftauchten. Anhand unserer Tabellen konnten wir die vorherrschende Wasserqualität bestimmen, denn Lebewesen in Gewässern sind Zeigerarten für eine bestimmte Güteklasse. Unsere Tiere bevorzugen mäßig belastetes Gewässer. Auch wurden Begriffe wie Oberflächenspannung anhand eines Wasserläufers und der Wasserkreislauf erörtert. Wir staunen immer wieder, wie gut sich die Kinder schon auskennen.

Die heißen Temperaturen setzten uns ganz schön zu und so beschlossen wir, noch einen Abstecher in den Wald zu machen. Wir hielten an dem Platz, an dem wir vor Weihnachten den Tieren etwas zum Essen abgelegt hatten. Leider war alles Gebaute durch Baumfällarbeiten komplett zerstört, die Kinder waren sichtlich enttäuscht. Aber so ist es in der Natur, nichts bleibt, wie es ist.

Sommerliche Grüße vom NAJU- Team