Artenportraits


Lernen Sie einige besondere Tier- und Pflanzenarten kennen, die ihren Lebensraum in der in Nordbaden einzigartigen Wiesenlandschaft der Saalbachniederung haben

 

Kantiger Lauch

Kantiger Lauch

 

Der Kantige Lauch (Allium angulosum) ist ein typischer Bewohner feuchter, extensiv bewirtschafteter Wiesenflächen. Insbesondere im August mischen sich die rosa Blüten des Kantigen Lauchs in das Blütenmeer der Flockenblumen, so dass die Art erst auf dem zweiten Blick ins Auge fällt.

Die in Ihrem Bestand in Baden-Württemberg gefährdete Art kommt in der Saalbachniederung noch in zahlreichen Exemplaren vor.

 

Teufelsabbiss

Teufelsabbiss

 

 

Auch der Teufelsabbiß (Succisa pratensis) ist ein charakteristischer Bewohner wechselfeuchter Wiesen. Die Art kommt allerdings nur auf mageren, nährstoffarmen Flächen vor. Durch Düngung, Umwandlung von Wiesen in Ackerflächen und Entwässerung ist die Art vielerorts verschwunden, so dass sie stellenweise als gefährdet eingestuft werden muss.
Im Bereich der Saalbachniederung kommt die Art in einem kleinen stabilen Bestand vor. In Folge der Extensivierung hoffen wir auf eine Ausweitung des Bestandes.

 

Sumpfschrecke

Sumpfschrecke (Photo: S.Treiber)

 

Die farbenfrohe Sumpfschrecke (Mecostethus grossus) ist ein Indikator für intakte Feuchtgebiete. Die Art bewohnt vorzugsweise Feucht- und Nasswiesen und frißt dort kräftige Binsen, Gräser und Riedgräser. Man findet sie oftmals an Graben- und Teichrändern.

In den Saalbachwiesen findet man die Tiere häufig im Bereich von Seggenbeständen, die über die ganze Niederung verteilt grundwasserfeuchte Bereiche charakterisieren.

 

Kaisermantel

Kaisermantel

 

 

Der Kaisermantel (Argynnis paphia) ist im Gegensatz zu den oben genannten Arten kein typischer Wiesenbewohner sondern charakterisiert vielmehr die Strukturvielfalt der Saalbachniederung. Die Art hält sich vor allem im Bereich von Waldmänteln und -säumen auf. Die Falter wechseln zwischen dem Offenland zur Nahrungssuche und Waldbereichen zur Eiablage.
In der Saalbachniederung, die fast vollständig von Wald umschlossen wird finden die Falter in den gut ausgebildeten Waldsaumbereichen hervorragende Habitatbedingungen.